12.11.2020

Ein Jahr hat 53 Wochen. Eine Woche hat 7 Tage. Und ein Tag hat 24 Stunden. Das wissen wir. Trotzdem wünscht sich die Durchschnitts-Edeltraud vom Jahr 2020 nur IHRE 4 Wochen zurück. IHRE 4 schönsten Wochen im Jahr. Die Urlaubszeit. Die 4 Wochen, in denen Sie vom unterbezahlten Hotel Sklaven bedient wird und sich die Sonne auf ihre faule Haut scheinen lassen kann. Die 4 Wochen, in denen Sie die restlichen 49 beschissenen Wochen des Jahres einfach vergessen machen kann. Diese 4 Wochen wünscht sich die Edeltraud vom Jahr 2020 zurück. Denn sie will wieder Normalität. Und jetzt, da eine Impfung naht, ist die Normalität wieder zum Greifen nah. Die Edeltraud träumt davon wieder ihrem normalen Job nach zugehen. Normale Tupperware-Partys veranstalten zu können. Sich ganz normal mit ihren Freundinnen für einen Feierabend Mojito zu treffen. Normal shoppen zu gehen. Normal die Kreditraten zurückzuzahlen. Normal den Beitrag für das Fitnessstudio bezahlen und dann nicht hingehen. Normal alle 2 Monate die 5-tägige Mango-Kiwi-Ingwer-Ruccola-Intervallfasten-Diät machen. Normal auf die beliebten Familienfeiern zu gehen. Normal, normal, normal, normal, normal. Die Edeltraud wünscht sich einfach die ganz normalen, beschissenen 49 Wochen zurück, um sich dann wieder ganz normal 4 Wochen lang einer Illusion hinzugeben.

Doch zum Glück kann ich die Edeltraud beruhigen. Das wird sie alles wieder bekommen. Ich persönlich finde das allerdings erschreckend. Ein Jahr wie dieses hätte sehr viele Möglichkeiten geboten, etwas zu verändern. Zumindest an den Systemen zu rütteln wäre schön gewesen. An der „freien“ Marktwirtschaft und am Geldsystem zum Beispiel. Leider wurde dieses allumfassende Konstrukt, welches uns umschlingt, nur noch gestärkt. Scheißdreck und Unwichtiges wird weiterhin immer günstiger werden. Miet-, Strom- und Wasserpreise werden weiterhin rasant steigen. Die Lebensmittelqualität wird unaufhaltsam und dramatisch sinken. Vermeintliche „Luxusartikel“, die wir so gerne aus Statusgründen besitzen, werden weniger leistbar. Gehälter werden noch langsamer steigen, als sie es ohnehin schon taten. Es wird weiterhin mit allen Mitteln versucht werden, aus Krankheiten so viel Profit zu schlagen wie möglich, anstatt sie wirklich zu bekämpfen. Immer mehr Angst wird verbreitet werden, um neue Maßnahmen gegen was auch immer zu rechtfertigen. Und so weiter. Es wird ganz einfach wieder „normal“ werden für die Edeltraud. Normal, wie es vor der großen „Krise“ war. Alles bleibt wie immer, nur schlimmer.

Aber bevor es so weit ist, muss die Edeltraud mal zu Hause bleiben. Außer sie wurde negativ getestet, dann darf sie zumindest tagsüber raus. Wenn sie positiv getestet wird, darf sie leider gar nicht raus. Außer sie arbeitet im Gesundheitswesen. Dann darf sie schon rausgehen und auch arbeiten. Allerdings nur, wenn sie „schwach“ positiv getestet wurde. Wenn sie Symptome hat, darf sie sich nicht testen lassen und muss in häusliche Quarantäne. Wenn sie keine Symptome hat, darf sie sich nicht testen lassen, aber vor die Tür gehen. Wenn sie aber vor die Tür geht und da steht plötzlich einer der „schwach“ positiv getestet wurde, muss die Edeltraud wieder zurück ins Haus und 14 Tage in Quarantäne. Wenn die Edeltraud einen Nerzmantel aus Dänemark besitzt, muss sie diesen verbrennen und dann in Quarantäne. Wenn sie Fußballprofi ist und positiv getestet wurde, darf sie den Test so oft wiederholen, bis er negativ ist. Wenn sie Politikerin ist und positiv getestet wurde, darf sie den Test nach 5 Tagen wiederholen, der ist dann aber automatisch negativ. O.k., offensichtlich ist es sehr kompliziert mit diesen Regeln und es gelten für jeden andere. Je nachdem WER bzw. WAS man ist. Die Durchschnitts-Edeltraud soll einfach zu Hause bleiben, die Fresse halten und warten, bis alles wieder „normal“ wird. In diesem Sinne wünsche ich der Edeltraud jetzt schon mal einen guten Rutsch 2020/21, den vorher werden wir uns nicht mehr sehen. HOOPONOOPONO